GESCHICHTE

GESTERN-HEUTE-MORGEN

Morgen Unser Ziel ist es, der namhafte Partner bei Immobilienentscheidungen für Unternehmer- und Familienvermögen in ganz Deutschland zu sein. Das wollen wir erreichen, indem alle wirtschaftlichen und technischen Immobilienentscheidungen durch Vereinfachung und Transparenz, mit exzellenten Mitarbeitern und in Zusammenarbeit mit verlässlichen Partnern vorangetrieben werden.

Heute Famos ist ein Familienunternehmen, das nicht inhabergeführt wird. Eigentümer ist die Familie Otten in 2. Generation. Beiratsmitglieder sind Dr. Albert Otten und Heiner Otten sowie aus der 3. Generation Frau Dr. Dominique Otten-Pappas.

2008 Die hohe Bedeutung der Anlageklasse Immobilie und der daraus resultierende Bedarf an qualifizierten Dienstleistungen bei Unternehmerfamilien führt dazu, dass Famos sein Immobilien-Know-how an externe Familien weitergibt. Dadurch entsteht 2008 deutschlandweit eines der ersten Immobilien Family Offices. Mit Öffnung von Famos für externe Familien ist die Familie Otten im Ankauf von Immobilien nicht mehr aktiv, um Interessenkonflikte zu vermeiden.

2002 Mit Gründung der Famos Holding kann erstmals der gesamte Immobilienbestand der Familie unter einem Dach vereint werden. Durch das neu gegründete Single Family Office ist es möglich, Synergien zwischen den einzelnen Vermögensbeständen zu generieren und dafür qualifiziertes Fachpersonal zielgerichtet einzusetzen.

1999 Nach dem Verkauf von allkauf-Otten konzentriert sich die Familie noch mehr auf die Immobilien-Projektentwicklung sowie das Management des bestehenden Portfolios. Die Projektentwicklung und das Immobilienmanagement werden auf Büro- und Hotelimmobilien ausgeweitet.

1998 In Chemnitz wird mit der SACHSENALLEE das erste innerstädtische Einkaufszentrum mit einer Verkaufsfläche von mehr als 20.000 m² eröffnet. Architekt ist Fritz Otten. Etwa zeitgleich verkauft die Familie die Einzelhandelsaktivitäten von allkauf-Otten an die Metro-Gruppe. Bei der Familie verbleibt Famos als Family Office für Immobilienfragen.

1974-1994 Das Familienunternehmen expandiert unter Leitung der Söhne Heiner und Dr. Albert Otten und baut und betreibt 11 allkauf-Otten-Filialen in ganz Deutschland. Insbesondere die neuen Bundesländer erkennt man als Wachstumsmarkt nach der Wiedervereinigung. Das Unternehmen wächst in diesem Zeitraum von 100 Mitarbeitern auf mehr als 1.200 Mitarbeiter an. Die Verkaufsfläche steigt von 6.000 m² im Jahr 1974 auf 50.000 m² im Jahr 1994.

1974 Mit der Gründung von allkauf-Otten durch Vater Heinz Otten und dem Bau des ersten allkauf-SB-Warenhauses in Grevenbroich erkennt die Familie früh den wachsenden Markt im Selbstbedienungseinzelhandel. Kooperationspartner ist die allkauf-Gruppe, Mönchengladbach.

1964 Wenn Heiner Otten über den ersten Fachmarkt von Famos berichtet, ist es ein Stück Familiengeschichte. Ein Freund des Vaters (Eugen Viehof, der spätere Gründer und Betreiber von Selgross und allkauf) reist Anfang der 60er Jahre nach Amerika und berichtet von Großmärkten, in denen ausschließlich Gewerbetreibende die Möglichkeit haben, in großen Mengen einzukaufen. Dies bringt die Familie Otten auf die Idee, vor den Toren Aachens, auf 6.000 m² einen der ersten Selbstbedienungsgroßhandel — kurz Selgross — zu bauen. Durch den Bau des Großhandels erweitert die Familie ihr Tätigkeitsfeld auf Handelsimmobilien.

1959 Mit der Entwicklung von Wohnungsbauten in Krefeld steigt die Familie Otten 1959 in die Immobilien-Projektentwicklung ein und erweitert damit ihr unternehmerisches Tätigkeitsfeld.